Merkmale und Verlauf

Übelkeit bei einer Nierenentzündung

Übelkeit bei einer Nierenentzündung

Nierenentzündung

Symptomatisch für den plötzlich auftretenden Zustand der Nierenentzündung ist ein abrupt einsetzendes drastisches Leiden. Hierbei kommt es zu Symptomen wie Druck- und Klopfschmerz in der Nierengegend, Übelkeit und bei ernstem Krankheitsverlauf auch zu Erbrechen, Schüttelfrost und Fieber. Ebenfalls können charakteristische Anzeichen einer Blasenentzündung wie häufiges Blasenentleeren bei geringer Harnmenge, schmerzendes oder erschwertes Urinieren und auch blutiger Urin auftreten.

Chronische Nierenentzündung

Bei der chronischen Nierenentzündung können die typischen Symptome jedoch zu Beginn ausbleiben. Im Vordergrund stehen hier vorrangig untypische Anzeichen wie Gewichtsverlust, Energielosigkeit, Leistungsminderung und Kopfschmerzen. Der Verlauf der chronischen Nierenentzündung ist eher unauffällig oder tritt in Schüben auf.

Heilungsprozess

Eine vermehrte Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Litern pro Tag, um die Krankheitsrreger aus den Harnwegen zu spülen und eine Dezimierung der Keime zu erlangen wird bei der Nierenentzündung, Nierenbeckenentzündung und auch chronischen Nierenentzündung empfohlen. Dies dient auch der Kompensation des Flüssigkeitsdefizites, welches durch das Fieber entsteht.

Eine verordnete Bettruhe sollte unbedingt eingehalten werden. Das Abklingen einer Nierenentzündung dauert ungefähr 14 Tage, die chronische Nierenbeckenentzündung hingegen heilt in der Regel nicht vollständig aus und erfordert regelmäßige, konsequente, fachärztliche Behandlungen. Die Dauer richtet sich individuell nach dem gesundheitlichen Zustand des Erkrankten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *