Generelle Nierenschmerzen

Rückenschmerzen als Symptom einer Nierenentzündung

Nierenschmerzen können ein Indikator für verschiedene Krankheiten sein. So sind Nierenschmerzen symptomatisch für Nierenbeckenentzündungen, Nierenentzündungen oder Nierensteine. Kurzzeitige Schmerzen im Nierenbereich können aber auch durch einen temporären Harnstau in der Niere entstehen. Dieser klingt meist innerhalb weniger Stunden ab und sollte keinen Anlass zur Besorgnis geben. Bei wiederholtem Auftreten oder bei lang anhaltenden Schmerzen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Nierenschmerzen müssen aber nicht zwangsläufig von den Nieren ausgehen. Sehr häufig strahlen Rückenschmerzen in den Nierenbereich aus. Der Unterschied zu Nierenschmerzen ist die eingeschränkte Mobilität der Wirbelsäule. Wenn also der Schmerz nur dann auftritt, wenn man sich bewegt, so kann man von Rückenschmerzen ausgehen. Eine Muskleverspannung oder ein eingeklemmter Nerv im Abschnitt der Lendenwirbelsäule können Ursache für Rückenschmerzen sein, die man dann als Nierenschmerzen wahrnimmt.

Auch andere Organe können für Nierenschmerzen ursächlich sein. Beschwerden, die vom Darm ausgehen, können ebenso als Nierenschmerzen wahrgenommen werden. Ähnlich verhält es sich bei Schmerzen, die ihren Ursprung in den Eierstöcken oder der Gebärmutter haben.

Manchmal kann es auch zu Nierenschmerzen kommen, wenn man über den Tag zu wenig Flüssigkeit aufgenommen hat. Nicht nur, dass dadurch die Bildung von Nierensteinen begünstigt wird, es kommt auch zu Beschwerden in den Flanken. Vor allem bei hohen Temperaturen im Sommer sollte man ausreichend trinken, um eine Beschädigung der Nieren zu vermeiden.

Tatsächliche Nierenschmerzen weisen meist auf eine akute Erkrankung der Nieren hin. Eine durch Infektionen verursachte Nierenbeckenentzündung resultiert ebenso in starken Nierenschmerzen wie Nierensteine, die die Harnwege blockieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *